5% Rabatt bei Newsletteranmeldung

Barrique – Das Geheimnis hinter Eichenfässern im Weinbau

Zurück

Entdecke, was hinter diesem geheimnisvollen Begriff steckt und wie er deinen Weingenuss beeinflusst.

In der Welt des Weins gibt es viele Begriffe, die oft gehört, aber selten vollständig verstanden werden. Einer dieser Begriffe ist "Barrique". Was genau ist ein Barrique? Und warum ist es so wichtig in der Weinherstellung? In diesem Beitrag werden wir das Geheimnis hinter diesem besonderen Eichenfass lüften.

Was ist ein Barrique?

Das Wort "Barrique" stammt aus dem Französischen und bezeichnet ein Eichenfass mit einem Fassungsvermögen von 225 Litern. Ursprünglich aus Bordeaux stammend, hat sich die Verwendung von Barrique-Fässern in vielen Weinregionen der Welt durchgesetzt. Doch nicht nur die Größe macht das Barrique so besonders, sondern vor allem das Material: Eiche.

Warum Eiche?

Eiche hat eine einzigartige Struktur und Zusammensetzung, die sie ideal für die Weinlagerung macht:

  • Atmungsaktivität: Eiche ermöglicht eine minimale Sauerstoffzufuhr, die den Wein "atmen" lässt und gleichzeitig verhindert, dass zu viel Sauerstoff eindringt und der Wein oxidiert.
  • Tannine: Eiche gibt Tannine an den Wein ab, die zur Struktur und zum Alterungspotenzial des Weins beitragen.
  • Aromen: Je nachdem, wie das Fass behandelt wurde (z.B. durch Toasten, - so nennt man das Abflammen des Fasses), kann die Eiche Aromen von Vanille, Karamell, geröstetem Brot oder sogar Rauch an den Wein abgeben.

Die Kunst des Barrique-Ausbaus

Nicht jeder Wein profitiert von einem Ausbau im Barrique. Die Entscheidung, ob und wie lange ein Wein im Barrique gelagert wird, hängt von vielen Faktoren ab, darunter die Rebsorte, der Jahrgang und der gewünschte Stil des Weins. Ein kräftiger Rotwein wie Cabernet Sauvignon kann von mehreren Jahren im Barrique profitieren, während ein leichter Weißwein wie Grauburgunder möglicherweise nur wenige Monate im Fass verbringt oder erst gar nicht im Barrique ausgebaut wird.

Barrique vs. andere Eichenfässer

Während das Barrique-Fass 225 Liter fasst, gibt es viele andere Größen von Eichenfässern, von kleinen 112-Liter-Fässern bis hin zu riesigen 10.000-Liter-Fudern. Jede Größe hat ihre eigenen Vor- und Nachteile in Bezug auf die Sauerstoffzufuhr und die Menge an Aromen, die sie an den Wein abgibt.

Fazit

Das Barrique-Fass ist weit mehr als nur ein Lagerbehälter für Wein. Es ist ein Werkzeug, das Winzer verwenden, um den Charakter, die Struktur und die Aromen ihrer Weine zu formen. Das nächste Mal, wenn du einen "Barrique-gereiften" Wein genießt, denke an die Kunst und Wissenschaft, die in diesen besonderen Eichenfässern steckt.

Lust bekommen, den Unterschied selbst zu schmecken? Bei einer REBENGLÜCK Weinwanderung kannst du unter anderem Weine verkosten, die im Barrique ausgebaut wurden, und sie mit Weinen vergleichen, die nicht auf Holz lagen. Buche jetzt deine individuelle Weinwanderung und tauche tiefer in die faszinierende Welt des Weins ein!

Kategorie/n: Wein-ABC
Aktualisiert: 27.11.2023